Trunkenheit im Verkehr

Nordwestmecklenburg (ots)

Am vergangenen Wochenende leiteten die Polizeidienststellen im Landkreis Nordwestmecklenburg mehrere Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen Trunkenheit im Verkehr, ein.

Einer Streifenwagenbesatzung aus Grevesmühlen fiel im Rahmen der Streife, am 09.10.2021 gegen 22:00 Uhr in Schönberg ein Mopedfahrer auf, welcher die L 01 von Schönberg in Richtung Roduchelstorf befuhr. Der Fahrer reagierte nicht auf Anhaltesignale und flüchtete zunächst links in einen Feldweg. Im weiteren Verlauf soll der Mopedfahrer ersten Erkenntnissen zu Folge die Lenkgewalt über sein Fahrzeug verloren haben und fuhr in einer Rechtskurve des Feldweges geradeaus in den dortigen „Liebeck“ (Fluss). Der Fahrzeugführer wurde dabei leicht verletzt und ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,7 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde auf Grund der Ausfallerscheinungen des Fahrzeugführers angeordnet. Weiter wurde der Führerschein sichergestellt, eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauch, Urkundenfälschung und unbefugtem Gebrauch des Mopeds sowie Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz aufgenommen.

In derselben Nacht gegen 22:45 Uhr fiel einer zivilen Polizeistreife aus Wismar ebenfalls ein Mopedfahrer in Ventschow auf, welcher keinen Helm trug. Der 24-jährige Mopedfahrer hielt zunächst in einer Parklücke von allein an. Als die Polizisten sich als solche zu erkennen gaben und eine Verkehrskontrolle durchführen wollten, flüchtete der Mopedfahrer mit seinem Moped über die Straße der Jugend und kleinen Wegen zwischen den Wohnblöcken, überquerte die Hauptstraße und fuhr in ein Waldstückchen in Richtung der Kleingartenanlage. Bis dorthin konnte er von den eingesetzten Beamten verfolgt und in einer Parzelle angetroffen werden. Der 24- Jährige war nicht im Besitz eines Führerscheins und wies bei einer anschließenden Atemalkoholkontrolle einen Wert von 1,6 Promille auf. Weiter war das Moped außer Betrieb gesetzt und das Versicherungskennzeichen missbräuchlich verwendet. Die Kollegen leiteten Ermittlungsverfahren ein und ordneten eine Blutprobenentnahme an.

In Passee wurde der Wismarer Polizei am Sonntag gegen 11:50 Uhr ein scheinbar betrunkener Mopedfahrer durch Zeugen gemeldet. Zunächst konnte nur das Moped aufgefunden werden. Wenige Zeit später wurde der 36-jährige Fahrzeugführer angetroffen. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille, der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutprobenentnahme angeordnet.

Die Kriminalpolizei hat in allen Fällen die Ermittlungen aufgenommen.

Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige.

Ausbau der Ortsdurchfahrt Christinenfeld

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Christinenfeld im Zuge der Landesstraße L 01 wird als Gemeinschaftsbauvorhaben des Straßenbauamtes Schwerin, der Stadt Klütz…

Tourist-Information Wismar als Q-Betrieb mit der Stufe II ausgezeichnet

Im September 2021 wurde der Tourist-Information Wismar das Qualitätssiegel SQD Stufe II von der Initiative ServiceQualität Deutschland für drei Jahre…

Leiche im Wismarer Hafenbecken entdeckt – Polizei sucht Zeugen

Wismar (ots) Bereits am Dienstag, den 12. Oktober 2021, gegen 13:00 Uhr, wurde die Polizei über die Auffindung einer leblose…